Landschaft1
 

Kälber2
 
Bundesstadt Bonn
Web Design

Antibiotikaeinsatz soll reduziert werden

In Kürze erster Betriebsvergleich für Kälbermastbetriebe

Der Antibiotikaeinsatz in der landwirtschaftlichen Tierhaltung ist in letzter Zeit zunehmend in die öffentliche Kritik geraten.                                                             Durch Änderungen des Arzneimittelgesetzes sollen die Antibiotikaanwendungen zunächst genau erfasst und die Tierhalter veranlasst werden den Arzneimitteleinsatz deutlich zu verringern. Auch die Kälbermäster bereiten sich auf diese Maßnahmen vor. Sie beteiligen sich an dem Antibiotikamonitoring der Qualität und Sicherheit GmbH (QS).

QS wird in Kürze eine erste Auswertung der Daten zum Einsatz von Antibiotika in der Kälbermast vornehmen und einen Therapieindex für alle Betriebe berechnen.      Alle am QS Antibiotikamonitoring teilnehmenden Betriebe der Kontrollgemeinschaft Deutsches Kalbfleisch (KDK) sowie die betreuenden Tierärzte haben dann die Möglichkeit, den Antibiotikaeinsatz mit dem Durchschnitt aller Betriebe zu vergleichen. Betriebe, die deutlich über dem Durchschnitt aller Betriebe liegen, können reagieren und gemeinsam mit ihrem Tierarzt prüfen, wo die Gründe für den erhöhten Antibiotikaeinsatz liegen. Eine erste Auswertung der Daten aus der staatlichen Datenbank für die Erfassung von Antibiotika bei Masttieren wird Ende März vorliegen. Auch hier erhält der Tierhalter eine Information zum Antibiotikaeinsatz in seinem Betrieb und kann diesen mit bundesweit berechneten Kennzahlen vergleichen. Wird eine Kennzahl überschritten, sind Maßnahmen umzusetzen.

.

[Home] [BdK] [KDK] [Aktuelles] [Kontakt]